Inhalt

Bild zeigt zwei Jugendliche, die mit einem Tablet-PC arbeiten.
Foto: lmb e.V. / iStockphoto

Jugendinformations- und Medienzentren (JIM)

Das Netzwerk der Jugendinformations- und Medienzentren - kurz JIM - ist ein Verbund von außerschulischen Jugendfreizeiteinrichtungen mit medienpädagogischem Profil. Das Netzwerk wurde 2006 vom lmb - Landesfachverband Medienbildung Brandenburg ins Leben gerufen und wird seitdem professionell koordiniert.

Die Träger der JIM - in der Regel freie Träger der Jugendhilfe - sind Mitglied des lmb.

JIM bedienen bis zu sechs Handlungsfelder in der Medienpädagogik: offene Jugendmedienarbeit (beispielsweise Internettreff), Beratung, Technikverleih, Arbeitsgemeinschaften, Kurse und Projekte. Dabei kooperieren JIM auch mit Schulen.

Der lmb qualifiziert permanent sozialpädagogische Fachkräfte medienpädagogisch weiter, darin eingeschlossen sind Fort- und Weiterbildungen für die JIM-Fachkräfte. Ein internes JIM-Qualitätsmanagement sichert die Weiterentwicklung auf fachlicher und Prozess-Ebene.

Die Mitglieder des JIM-Netzwerkes treffen sich zweimal jährlich auf internen Beratungen. Einmal jährlich findet im Frühjahr ein offener JIM-Praxisfachtag für Fachkräfte der Jugendhilfe statt.

Das Netzwerk der JIM erweitert sich permanent um stationäre Angebote; perspektivisch soll es auch mobile medienpädagogische Angebotsformen geben.

Flaggschiff des JIM-Netzwerkes ist das zweijährlich stattfindende JIM Filmfestival Brandenburg, das einzige Filmfestivalformat im Land, bei dem Jugendliche und junge Erwachene als Amateurfilmerinnen und -filmer vor und hinter der Kamera die Stars sind. 

Die Koordination des JIM-Netzwerkes wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

Nähere Informationen und Kontakt: www.jim-b.net


JIM - Jugendinformations- und Medienzentren in Brandenburg

Kultur-, Jugend- und Medienzentrum "POGO"
Berliner Str. 4, 14806 Bad Belzig
Tel.: 03384130107, Fax: 03384138436
Mailadresse:
Art der Institution: Freizeiteinrichtung
  • Arbeitsschwerpunkte: JIM - Jugendinformations- und Medienzentren
  • Zielgruppen: Eltern, Jugendliche, Kinder, Verbraucherinnen und Verbraucher
  • Aktionsradius: Brandenburg an der Havel, Potsdam, Potsdam-Mittelmark
  • Kurzbeschreibung der fachlichen Kompetenzen: >> Eine Einrichtung der Stiftung SPI Das Kultur-, Jugend- und Medienzentrum „POGO“ ist in Bad Belzig der Ort für alternative & junge Projekte für ein breites Publikum und eine feste Größe der alternativen Kulturszene, ein Zentrum für Szenegruppen. Im „POGO“ werden zielgruppenbezogen subkulturelle Angebote im Bereich der Soziokultur durchgeführt und entwickelt. Dazu gehören zum Beispiel Proberäume für Nachwuchsbands, Treffpunkte für Skater, Graffitikünstler, etc. Das „POGO“ bietet als Ort der Begegnung jungen Menschen der Region Treffmöglichkeiten sowie einen geschützten Raum gegenseitiger Akzeptanz, demokratischer Auseinandersetzung und Entscheidungsfindung sowie gewaltfreier Konfliktlösung im Rahmen gemeinschaftlicher Freizeitgestaltung. Es bietet den einzelnen Einrichtungsnutzer/innen allgemeine Lebensberatung sowie Hilfe in individuellen Problemlagen und wirkt in der Stadt Belzig an der Gestaltung einer kinder- und jugendfreundlichen Lebensumwelt mit. > Einzelprojekte im Kultur-, Jugend- und Medienzentrum „POGO“ JIM (Jugend-, Informations- u. Medienzentrum) Bad Belzig: Das JIM widmet sich in seiner Arbeit den sogenannten "neuen Medien". Hier wird für junge und ältere Nutzer Wissen mit dem Ziel vermittelt, Medienkompetenz zu erwerben. Das reicht von der Abnahme eines Surfscheines, bis zur Erstellung eines Kurzfilmes, vom Geocaching bis zum Fotobuch. Ansprechpartner: Peter Lehmann, Sebastian Nicolai LAP (Koordinierungsstelle des lokalen Aktionsplanes) Bad Belzig: Der LAP ist eine Schnittstelle zwischen dem Bundesministerium für Familie, der Stadt Bad Belzig und den Projektträgern zur Stärkung und Entwicklung von Toleranz und Demokratie im Wirkungsbereich. Ansprechpartner/in: Maik Wieland, Manuela Krüger Nachholende Schulabschlüsse (BFQ): Für viele Menschen ist das Nachholen der 10. Klasse eine zweite Chance. Eröffnen sich dadurch doch umfangreichere Möglichkeiten auf dem sogenannten 1. Arbeitsmarkt. Wir bieten in unserer Einrichtung in enger Zusammenarbeit mit der MAIA (Jobcenter) und anderen Kooperationspartnern einen 10. Klassenabschluß mit berufspraktischer Orientierung an. Ansprechpartner/in: Olaf Görisch >> Das POGO-Team: Peter Lehmann, Stefanie Helbig, Sebastian Nicolai, Carsten Tarrach, Hardy Höhne, Manuela Krüger, Maik Wieland, Olaf Görisch
››› zurück zur Listenansicht
Redaktionell verantwortlich: 

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK