Inhalt

Bild zeigt zwei Jugendliche, die mit einem Tablet-PC arbeiten.
Foto: lmb e.V. / iStockphoto

Jugendinformations- und Medienzentren (JIM)

Das Netzwerk der Jugendinformations- und Medienzentren - kurz JIM - ist ein Verbund von außerschulischen Jugendfreizeiteinrichtungen mit medienpädagogischem Profil. Das Netzwerk wurde 2006 vom lmb - Landesfachverband Medienbildung Brandenburg ins Leben gerufen und wird seitdem professionell koordiniert.

Die Träger der JIM - in der Regel freie Träger der Jugendhilfe - sind Mitglied des lmb.

JIM bedienen bis zu sechs Handlungsfelder in der Medienpädagogik: offene Jugendmedienarbeit (beispielsweise Internettreff), Beratung, Technikverleih, Arbeitsgemeinschaften, Kurse und Projekte. Dabei kooperieren JIM auch mit Schulen.

Der lmb qualifiziert permanent sozialpädagogische Fachkräfte medienpädagogisch weiter, darin eingeschlossen sind Fort- und Weiterbildungen für die JIM-Fachkräfte. Ein internes JIM-Qualitätsmanagement sichert die Weiterentwicklung auf fachlicher und Prozess-Ebene.

Die Mitglieder des JIM-Netzwerkes treffen sich zweimal jährlich auf internen Beratungen. Einmal jährlich findet im Frühjahr ein offener JIM-Praxisfachtag für Fachkräfte der Jugendhilfe statt.

Das Netzwerk der JIM erweitert sich permanent um stationäre Angebote; perspektivisch soll es auch mobile medienpädagogische Angebotsformen geben.

Flaggschiff des JIM-Netzwerkes ist das zweijährlich stattfindende JIM Filmfestival Brandenburg, das einzige Filmfestivalformat im Land, bei dem Jugendliche und junge Erwachene als Amateurfilmerinnen und -filmer vor und hinter der Kamera die Stars sind. 

Die Koordination des JIM-Netzwerkes wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg.

Nähere Informationen und Kontakt: www.jim-b.net


JIM - Jugendinformations- und Medienzentren in Brandenburg

Jugendinformations- und Medienzentrum Potsdam
Schilfhof 28a, 14478 Potsdam
Tel.: 0331 810140, Fax: 0331 810216
Mailadresse:
Art der Institution: Bildungsträger
  • Arbeitsschwerpunkte: JIM - Jugendinformations- und Medienzentren
  • Zielgruppen: Erzieherinnen und Erzieher, Jugendliche, Kinder, Sozialpädagogische Fachkräfte
  • Aktionsradius: Barnim, Brandenburg an der Havel, Cottbus, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Frankfurt (Oder), Havelland, Märkisch-Oderland, Oberhavel, Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Spree-Neiße, Teltow-Fläming, Uckermark
  • Kurzbeschreibung der fachlichen Kompetenzen: Ziel der Medienwerkstatt Potsdam ist die Entwicklung einer weitreichenden Medienkompetenz bei Kindern, Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften durch Angebote der Bildung, Beratung, Information und der Vernetzung von Fachkräften. Die Angebotsformen umfassen Beratungen, Kurse, Projekte und die Organisation von Fachgremien bzw. Fachtagungen. Zum Service gehören außerdem die Ausleihe von Aufnahmetechnik sowie die Nutzung von Videoschnittplätzen. Mit Medienprojekten und Kursen wie zum Beispiel "Dreh dein Ding", "Handyclips", "Kreatives Netzstadtspiel", "Creative Gaming" oder der "Trickfilmwoche" bietet die Medienwerkstatt Kindern und Jugendlichen in den Ferien Freizeitspaß und lebensweltorientierte Lerngelegenheiten. Als Fachstelle für Jugendmedienschutz in Potsdam berät das Team in Fragen des Jugendmedienschutzes und vermittelt ggf. an Spezialisten.
››› zurück zur Listenansicht
Redaktionell verantwortlich: 

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK