Inhalt

Bild zeigt jungen Mann, der durch den Sucher seiner Videokamera blickt
Foto: O. Fischer, <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Netzwerk Filmbildung

Im Kontext der Landtagsentschließung "Stärkung der Medienkompetenz" vom 16.12.2010 (Drucksache 5/2560) und des daraufhin entwickelten Konzepts wurde Ende 2011 seitens des MBJS eine Initiative gestartet, Akteure der Filmbildung im Land Brandenburg stärker zu vernetzen. Der Filmbildung wird dort - mit Bezug auf Schule - eine wichtige Rolle bei der Stärkung der Medienkompetenz zugedacht:

"Einen bedeutsamen Beitrag leistet hier die schulische Filmbildung, die zu umfassender audiovisueller Alphabetisierung beiträgt, indem sie in der Begegnung mit dem Medium Film, seiner Sprache und seiner Wirkung in Geschichte und Gegenwart die Sinneswahrnehmung schult, die ästhetische Sensibilität fördert, die emotionale Erlebnisfähigkeit steigert, die Geschmacks- und Urteilsbildung unterstützt und die individuelle Ausdrucksfähigkeit erweitert" (siehe Konzept "Stärkung der Medienkompetenz", MBJS, 2011, Seite 6).

Das Spektrum der Akteure des Netzwerks Filmbildung reicht von der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) "Konrad Wolf" in Potsdam (einschließlich Filmmuseum) über die Initiative FILMERNST, das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM), das Erich Pommer Institut bis hin zum Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. Arbeitskontakte bestehen darüber hinaus zur Vision Kino gGmbH, zu den "Buckower Mediengesprächen" und zur Bundeszentrale für politische Bildung.  
 
Aktuelle Ziele und Aufgabenstellungen des Netzwerks sind u.a.  

  • die inhaltliche und terminliche Abstimmung von Veranstaltungsangeboten zur Filmbildung,
  • der Aufbau eines gemeinsamen Dozenten- bzw. Referentenpools für Qualifizierungsmaßnahmen  (einschließlich einer Schnittstelle zur Lehrkräftefortbildung seitens der staatlichen Schulämter im Land Brandenburg),
  • Aufbau und Förderung von nachhaltigen Partnerschaftsbeziehungen zwischen Bildungseinrichtungen  (Schulen, Jugendfreizeit-/Jugendbildungsstätten, Volkshochschulen) mit einem dezidierten Profil "Filmbildung",
  • Verzahnung der Angebote und Aktivitäten des Netzwerks mit Unternehmen und Akteuren der Film-/Kreativwirtschaft am Medienstandort Berlin-Brandenburg,
  • Beteiligung am Auf- und Ausbau der Internetplattform www.medienkompetenz-brandenburg.de.

Ansprechpartner
Dr. Michael Kaden
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Ref. 31
Tel. 0331-866 38 13
Mail: michael.kaden@remove-this.mbjs.brandenburg.de

Redaktionell verantwortlich: 

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK