Inhalt

Audio

Musik hören ist nach wie vor die beliebteste Medientätigkeit bei Jugendlichen. Creative Commons Lizenz CC by-nc-sa Hagelwerk 2013

Musik ist eines der wichtigsten Ausdrucksmittel für Kinder und Jugendliche. Außerdem sind Hörfähigkeit und die Hörkompetenz Basis für eine erfolgreiche Sprach-, Lese- und Schreibentwicklung.

Besonders in Zeiten des Internets haben sich Produktions- und Präsentationsmöglichkeiten von Hörmedien um ein Vielfaches erweitert. Aufnahmen können heute mit diversen mobilen Geräten getätigt werden und auch für den Schnitt braucht man kein aufwendiges Programm mehr. Audioprojekte bieten daher ein großes Potential für die Medienpädagogik. Die eigene Stimme zu hören bedeutet zunächst einmal eine Auseinandersetzung mit der eigenen Person, ermöglicht eine Reflektion der eigenen Sprache und ihrer Ausdrucksmittel und regt den kreativen Umgang mit Stimme und Musik an.

Die Reduktion auf den Ton verstärkt die Auseinandersetzung mit dem Thema, dazu gehören eine intensive Recherche, sowie die Vorbereitung von Interviews. In Reportagen können politisch aktuelle Themen zur Diskussion gestellt und via Podcast der ganzen Welt zugänglich gemacht werden. Die Produktion von Soundcollagen, Hörspielen oder Musikexperimenten ermöglichen es dem Produzenten, die Zuhörerenden in eine andere Welt zu entführen und sich dabei selbst auszuprobieren.  

Redaktionell verantwortlich: Jörg Hagel

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK