Inhalt

Junge schaut durch eine Spiegelreflexkamera
Der Verstand schießt das Bild, die Kamera ist nur das Werkzeug Creative Commons Lizenz CC by-nc-sa Hagelwerk 2013

Digitale Fotografie

Die Fotografie ist sowohl für medienpädagogische Fachkräfte als auch für Mediennutzer das Einstiegsmedium. Gab es bereits früher in Schulen und in der Jugendarbeit Foto-AGs, so erlebt die Fotografie gerade durch Smartphones und Tablets einen neuen Aufschwung. Nicht nur Jugendliche halten mit einem Selfie den Moment fest oder verschicken Fotos um ihre momentane Stimmung oder ein Lebensgefühl wiederzugeben. WhatsApp, Instagram, Facebook oder andere Communities bieten verschiedene Möglichkeiten, Fotos zu verschicken und zu speichern. Der rechtliche Aspekt der Fotografie nimmt entsprechend einen wichtigen Stellenwert in der pädagogischen Arbeit ein.

Die Bandbreite von Fotoprojekten reicht von der Öffentlichkeitsarbeit im Verein, über die Erstellung von die Fotostorys, hin zu Lightpaintings (Bilder, die durch eine lange Beleuchtungszeit entstehen). Eine Bearbeitung der Fotos wird mit unterschiedlichen Werkzeugen erleichtert und dauert ein paar Sekunden. Das Interesse an einer bewussten Fotobearbeitung und dem kreative Umgang mit Fotos ist bei Kindern und Jugendlichen nach wie vor groß. Für Fotoprojekte können freie Programme wie Gimp oder Picasa verwendet werden, oder auch professionelle Varianten wie Adobe Photoshop.

 

Redaktionell verantwortlich: Jörg Hagel

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK