Inhalt

Bild zeigt kleinen Jungen im Karussel
Foto: Janusz Klosowski, <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">www.pixelio.de</a>

Medienwirkungsforschung

Wie wirken Medien, was machen sie mit uns? Die Antwort darauf ist für die heutige Forschung an viele verschiedene Faktoren geknüpft: Die Gesamtsituation, in der die Medienbotschaft wahrgenommen wird, sorgt für eine Individualisierung des Erlebten. Die Gefühlslage, die persönliche Einstellung, der gruppendynamische Prozess, gesellschaftliche Konventionen und der soziale Kontext sind an der Bewertung und Einstufung der Nachricht beteiligt.

Gegenstand aktuelles Diskussionen ist häufig die Frage, wie Gewaltdarstellungen in Medien auf den jeweiligen Nutzer wirken. Dabei ist weitgehend Konsens, dass ein einfaches Reiz-Reaktions-Modell als Erklärung für aggressives Gewalt-Handeln nicht ausreicht, sondern der Zusammenhang viel komplexer ist.

Drei Arten von Medienwirkungen können dabei unterschieden werden: emotionale, kognitive und verhaltensbezogene Medienwirkungen. Heute werden multikausale Ansätze zur Erklärung von Medienwirkungen bevorzugt.

Redaktionell verantwortlich: Jörg Hagel

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK