Aktuellste 5 Nachrichten

  • Küchentalk: Politische Jugend und Medien

    Vor dem Hintergrund der vielen engagierten jungen Menschen, die in...

    [mehr]
  • Streit um Jugendschutzfilter im Netz

    Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat die Zulassung des...

    [mehr]
  • KIM 2018 - Bibi Blocksberg, TKKG, WhatsApp

    Einerseits ist die Mediennutzung bei jüngeren Grundschulkindern...

    [mehr]
  • Mensch und Maschine - Module zu Machine Learning

    "Wie unterscheiden sich intelligente Maschinen von der...

    [mehr]
  • 13. Juni: Sommerforum Medienkompetenz

    Demokratie braucht Streit. Nur im offenen Diskurs können...

    [mehr]

Inhalt

25.11.2018 18:36

Vorsicht vor Sticker-Funktion bei WhatsApp

Von: redaktion, lmb

(c) Logo WhatsApp

"jugendschutz.net" warnt vor der Sticker-Funktion. Sticker für Messenger-Dienste erfreuen sich bei Jugendlichen großer Beliebtheit. Nach Telegram und dem Facebook-Messenger bietet auch WhatsApp Stickerpakete zum Download an. Sticker sind häufig detailreicher als Emojis und es gibt eine Vielzahl an Apps, mit denen eigene Stickerpakete erstellt werden können. Die Funktion könne jedoch leicht missbraucht werden, betont jugendschutz.net. Sowohl das Erstellen von pornografischen oder extremistischen Stickern als auch der Einsatz von Stickern zu Mobbingzwecken sei nur mit wenigen Klicks möglich.

Keiner der Dienste verfüge zudem über eine interne Meldefunktion. Jugendliche sollten deshalb fragwürdige Sticker nicht weiterleiten, da sie sich ggf. strafbar machen könnten. Außerdem sollten sie die Stickersets nicht missbrauchen um andere Personen zu diskriminieren oder zu diffamieren.

Quelle: jugendschutz.net

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK