Aktuellste 5 Nachrichten

  • mabb-Förderung: Projekte einreichen bis 25.9.

    Für die nächste Sitzung des Medienrats zur Vergabe von Fördermitteln...

    [mehr]
  • Werkstattgespräche Journalismus macht Schule

    Schulen können über das Portal "Reporter4You" oder...

    [mehr]
  • Persönlichkeitsrechte Ade? Kinder-Youtube-Stars

    Im  Report zu Kinder- und Familienkanälen auf Youtube stellt...

    [mehr]
  • Förderpreis 2019: Erstmalig Best-Practice Projekte

    Im Rahmen der Netzwerktagung Medienkompetenz stärkt Brandenburg am...

    [mehr]
  • Netzwerktagung: Emoji oder Text?

    Für die diesjährige Netzwerktagung der Initiative...

    [mehr]

Inhalt

30.04.2019 14:22

GMK fordert weitere Schritte für Digitalpakt

Von: redaktion, lmb

(C) GMK - Logo - Button

Nur 'ein' wichtiger Schritt sei der aktuelle Digitalpakt um eine umfassende Medienbildung in Schulen zu etablieren, aber auch nicht mehr. Dieses Fazit zieht die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikation (GMK) in einer aktuellen Stellungnahme. Betrachte man die vorliegende „Verwaltungsvereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ genauer, so zeige sich eine beträchtliche Diskrepanz zwischen den in der Präambel formulierten Zielsetzungen und den anschließenden Ausführungsbestimmungen. Die GMK sieht in den mit dem „DigitalPakt Schule“ verbundenen Investitionsmaßnahmen die generelle Gefahr, dass ohne die Einbindung der pädagogischen Ebene Lösungen geschaffen werden, deren Nutzen für die schulischen Lehr-/Lernprozesse problematisch erscheinen, heißt es in der Stellungnahme weiter. 

Den genauen Wortlaut finden Sie hier

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK