Aktuellste 5 Nachrichten

  • mabb-Förderung: Projekte einreichen bis 25.9.

    Für die nächste Sitzung des Medienrats zur Vergabe von Fördermitteln...

    [mehr]
  • Werkstattgespräche mit Journalisten in Schulen

    Schulen können über das Portal "Reporter4You" oder...

    [mehr]
  • Persönlichkeitsrechte Ade? Kinder-Youtube-Stars

    Im  Report zu Kinder- und Familienkanälen auf Youtube stellt...

    [mehr]
  • Förderpreis 2019: Erstmalig Best-Practice Projekte

    Im Rahmen der Netzwerktagung Medienkompetenz stärkt Brandenburg am...

    [mehr]
  • Netzwerktagung: Emoji oder Text?

    Für die diesjährige Netzwerktagung der Initiative...

    [mehr]

Inhalt

24.05.2019 09:47

13. Juni: Sommerforum Medienkompetenz

Von: redaktion, lmb

(c) Logo Sommerforum

Demokratie braucht Streit. Nur im offenen Diskurs können gegensätzliche Positionen sichtbar und Argumente ausgetauscht, begründet und abgewogen werden.  Erst im Wettstreit der Argumente ist freie Meinungsbildung möglich. Die Anonymität des Netzes lässt soziale Hemmschwellen offenbar sinken und befördert aggressive Kommunikationsstile. Brauchen wir also eine neue Streitkultur, eigene Regeln für die Diskurse im digitalen Raum? Das Sommerforum Medienkompetenz der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und der Freiwilligen Selbtskontrolle Fernsehen (fsf) möchte mit seinen Gästen darüber diskutieren, was eine gute digitale Streitkultur ausmacht.

Es diskutieren Medienrat Markus Beckedahl (netzpolitik.org), Claudia Mikat (fsf), Prof. Dr. Christoph Neuberger (Ludwig-Maximilians-Universität München), Thore Barfuss (Ressortleiter Community und Social Media bei WELT), David Lanius (Forum Streitkultur) und Dr. Nicole Rieber (Berghof Foundation).

Termin: 13. Juni ab 16:30 Uhr

Ort: ALEX Berlin

Informationen und Anmeldung hier

https://www.mabb.de/medienkompetenz/angebote-und-veranstaltungen/sommerforum-medienkompetenz/sommerforum-medienkompetenz-132.html

 

 

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK