Aktuellste 5 Nachrichten

  • Gestalten Sie unsere Tagung für Medienbildung mit

    Medienkompetenz verbindet 2020. Inklusiv mit und durch Medien.

    [mehr]
  • JIM-Filmfestival 2019 in Templin 25.-27.10.

    Plakatmalerei, Drohnenflug, Schnitt- und Kameratechnik, Maskenbild...

    [mehr]
  • 'Medien gemeinsam entdecken' in Potsdam

    Eine Spielstation mit drei Retro-Games, ein-Medien-Quiz und ein...

    [mehr]
  • Fachtag Medienabhängigkeit am 11. November

    In Kooperation mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg...

    [mehr]
  • EU-Studie: Jugendliche sind immer länger Online

    Im Schnitt sind Kinder und Jugendliche in Deutschland jeden Tag 2,4...

    [mehr]

Inhalt

01.07.2019 14:42

Gegen Stress im Netz: "Jugend-Support"

Von: redaktion, lmb

(C) Screenshot Startseite "Jugend-Support"

Nach "Juuport" kommt "Jugend-Support". Das BMFSFJ fördert eine weitere Website zur Unterstützung von Jugendlichen bei Problemen und "Stress im Netz". Im Ministerium habe man beobachtet, "dass mit der Nutzung von Sozialen Diensten und Apps viele Probleme verbunden sind." Unter den Rubriken

  • Hol dir Infos bei Stress im Netz
  • Finde die richtige Beratung für dein Problem – vertraulich und kostenlos
  • Melde Dinge, die nicht ins Netz gehören
  • Finde Hilfe in einem Notfall

finden Jugendliche ab 12 Jahren Informationen, Tipps zum Schutz und zur Selbsthilfe, Beratungsstellen und eine Meldefunktion. Themen sind " Privat und Öffentlich", "Mobbing und Belästigung", "Unangenehmes und Extremes" sowie "Selbstgefährdung und Sucht".

Die Hilfeseite wurde klicksafe erstellt. Mit dabei sind bekannte Adressen wie die "Nummer gegen Kummer", jugendschutz.net sowie die Internet-Beschwerdestelle von eco und FSM (Freiwillige Selbstkontrolle Multimediadiensteanbieter). 

Die bereits bekannte "Peer-To-Peer"-Plattform "Juuport", getragen von verschiedenen Landesmedienanstalten, hat ebenso an der Entwicklung mitgearbeitet wie das JFF-Institut in München.

https://www.jugend.support/

 

 


Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK