Aktuellste 5 Nachrichten

  • mabb-Förderung: Projekte einreichen bis 25.9.

    Für die nächste Sitzung des Medienrats zur Vergabe von Fördermitteln...

    [mehr]
  • Werkstattgespräche mit Journalisten in Schulen

    Schulen können über das Portal "Reporter4You" oder...

    [mehr]
  • Persönlichkeitsrechte Ade? Kinder-Youtube-Stars

    Im  Report zu Kinder- und Familienkanälen auf Youtube stellt...

    [mehr]
  • Förderpreis 2019: Erstmalig Best-Practice Projekte

    Im Rahmen der Netzwerktagung Medienkompetenz stärkt Brandenburg am...

    [mehr]
  • Netzwerktagung: Emoji oder Text?

    Für die diesjährige Netzwerktagung der Initiative...

    [mehr]

Inhalt

28.06.2019 14:56

Youtube-Studie: Lernen und selbst kreativ werden

Von: redaktion, lmb

(C) Logo RFKB

Audiovisuelles Lernen in Form von Webvideos ist für Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren von großer Bedeutung. Das zeigt die repräsentative Studie "Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung. Horizont 2019" des "Rates für Kulturelle Bildung".

YouTube ist laut Studie bei 86 Prozent der befragten Jugendlichen "digitales Leitmedium", fast die Hälfte der befragten Schülerinnen und Schüler nutzten die Plattform auch für das schulische Lernen. So wünschten sich 60 Prozent der befragten YouTube-Nutzer im Unterricht eine kritische Auseinandersetzung mit den Videos und der Plattform.

Für viele der Jugendlichen seien die Videos aber auch in hohem Maße anregend, selbst künstlerisch aktiv zu werden - sie fühlten sich in Bereichen wie Tanz, Film, Musik, Gaming oder Zeichnen zum Nachahmen und Mitmachen inspiriert, heißt es weiter.

https://www.rat-kulturelle-bildung.de/Publikationen/Studien/

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK