Aktuellste 5 Nachrichten

  • Förderung für "RISE"-Kurzfilme von Jugendlichen

    Das medienpädagogische Projekt "RISE" sucht nach kreativen...

    [mehr]
  • Webinar außerschulische digitale Bildung

    An vier Auswahlterminen im Juni 2020 bietet die Jugendbildungsstätte...

    [mehr]
  • Neue Medienpädagogische Zusatzqualifikation

    Von August 2020 bis Juni 2021 bietet der lmb – Landesfachverband...

    [mehr]
  • (Medien)bildung in Zeiten von Corona

    Wegen der Coronavirus-Pandemie sind ein schulischer Lehrbetrieb und...

    [mehr]

Inhalt

09/20/19 14:04

EU-Studie: Jugendliche sind immer länger Online

Von: redaktion, lmb

(C) Logo EU-Kids-Online

Im Schnitt sind Kinder und Jugendliche in Deutschland jeden Tag 2,4 Stunden online - mit deutlich steigender Tendenz bei den Älteren und an Wochenenden. Das ist ein Ergebnis der deutschen Ausgabe der EU-Kids-Online Studie. Die 15-17-Jährigen sagen, dass sie täglich 3,4 Stunden und an Wochenenden vier Stunden online sind. Etwa die Hälfte der Befragten geben an, dass sie sich langweilen, wenn sie nicht online sein können. 28 Prozent berichten, dass sie zumindest ein paar Mal versucht haben, die Nutzungszeit zu reduzieren -erfolglos.

Knapp neun Prozent der befragten neun bis 17-Jährigen geben an, dass sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet schlimme oder verstörende Erfahrungen gemacht hat. Hochgerechnet betrifft dies deutschlandweit mehrere Hunderttausend Kinder und Jugendliche.

Die Studie ist Teil des europäischen Forschungsverbundes EU Kids Online. Sie wurde durch UNICEF, die Telekom Stiftung, den Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest (mpfs) sowie die Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM)gefördert.

Die vollständige Studie hier

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK