Aktuellste 5 Nachrichten

  • Medienimpuls: Mythen, Visionen und Dystopien

    – wie digitale Ängste unsere Gesellschaft beeinflussen Die...

    [mehr]
  • KI-Konferenz Digitales Brandenburg

    Künstliche Intelligenz ist in aller Munde und wird als eines der...

    [mehr]
  • Schulkinowochen mit Filmen zur Wendezeit

    Zum 14. Male SchulKinoWochen im Land Brandenburg - organisiert und...

    [mehr]
  • Save the Date: Sehsüchte 2020

    Seit fast 50 Jahren wird Sehsüchte von Studierenden der...

    [mehr]
  • Jahreskonferenz Forum Privatheit

    Die Jahreskonferenz des Forum Privatheit zum Thema „Aufwachsen in...

    [mehr]

Inhalt

20.09.2019 14:04

EU-Studie: Jugendliche sind immer länger Online

Von: redaktion, lmb

(C) Logo EU-Kids-Online

Im Schnitt sind Kinder und Jugendliche in Deutschland jeden Tag 2,4 Stunden online - mit deutlich steigender Tendenz bei den Älteren und an Wochenenden. Das ist ein Ergebnis der deutschen Ausgabe der EU-Kids-Online Studie. Die 15-17-Jährigen sagen, dass sie täglich 3,4 Stunden und an Wochenenden vier Stunden online sind. Etwa die Hälfte der Befragten geben an, dass sie sich langweilen, wenn sie nicht online sein können. 28 Prozent berichten, dass sie zumindest ein paar Mal versucht haben, die Nutzungszeit zu reduzieren -erfolglos.

Knapp neun Prozent der befragten neun bis 17-Jährigen geben an, dass sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet schlimme oder verstörende Erfahrungen gemacht hat. Hochgerechnet betrifft dies deutschlandweit mehrere Hunderttausend Kinder und Jugendliche.

Die Studie ist Teil des europäischen Forschungsverbundes EU Kids Online. Sie wurde durch UNICEF, die Telekom Stiftung, den Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest (mpfs) sowie die Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM)gefördert.

Die vollständige Studie hier

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK