Aktuellste 5 Nachrichten

  • Duales Studium Medienbildung an der FHCHP

    Noch bis 15. Juli 2020 können sich Interessierte für das duale...

    [mehr]
  • Medienpädagogisches Methodenseminar

    Ready 4 jumblr? Der Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V....

    [mehr]
  • 27.10.2020: "Medienkompetenz stärkt Brandenburg"

    Auf der diesjährigen Netzwerktagung unter dem Titel „Medien für die...

    [mehr]
  • "Kultur trifft Digital": Förderung bis 2022

    Das Projekt "Kultur trifft Digital. Stark durch digitale Bildung...

    [mehr]
  • Jetzt bewerben: Dieter-Baacke-Preis 2020

    Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für...

    [mehr]

Inhalt

11/07/19 12:49

Geschlechterrollen in den Medien

Von: redaktion, lmb

(c) Logo GAmM

Wie weiblich oder männlich ist das Internet? Inwieweit werden stereotype (Geschlechter-)Rollen auf beliebten Plattformen verbreitet und verstärken sich dadurch?  Sprachassistentenprogramme, ob Siri auf dem Smartphone oder Alexas Stimme im Wohnzimmer, haben meist eine weibliche Stimme und verhalten sich unterwürfig und passiv. Stereotype und sexualisierte Darstellungen von Mädchen und Frauen finden sich in Werbung, TV und Filmen. Castingshows wie Germany’s next Topmodel und die Werbung des Bundesverkehrsministeriums mit leichtbekleideten Radfahrer*innen mit Helm sind weitere populäre Beispiele.

Das Initiativbüro "Gutes Aufwachsen mit Medien" hat Informationen aus Studien und verschiedenenen Veröffentlichungen jetzt in einem Überblick zusammengefasst "It is a man's world wide web! Frausein in der digitalen Welt - zwischen Geschlechterklischees und digitaler Gewalt"

https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/informieren/article.cfm/aus.2/key.3482

 

 

Redaktionell verantwortlich: Matthias Specht, LAG Multimedia Brandenburg

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK