Inhalt

Preisträger 2017 Förderpreis "Medienkompetenz stärkt Brandenburg"

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) haben am 18. Oktober 2017 zum sechsten Mal den Förderpreis "Medienkompetenz stärkt Brandenburg" verliehen. Im Rahmen der gleichnamigen Netzwerktagung wurden folgende Akteure aus dem Bereich der Medienbildung ausgezeichnet:

 

Die Internet-Ritter: Vereint im Kampf für ein faires Netz!

 

An zwei Workshoptagen lernten Lehrkräfte und SchülerInnen an drei Brandenburger Grundschulen die Begriffe Hassrede und Cybermobbing an praktischen Beispielen kennen. Das Besondere an dem Projekt ist, dass sich bei den in den Workshops thematisierten Kommentaren um "echte" Kommentare handelt, die die Kinder direkt betreffen - da sie sich auf Filme beziehen, die die Kinder im Rahmen des Kinderrechte-Filmfestivals selbst produziert haben. Sie erarbeiteten selbständig Gegenkommentare, entwickelten gemeinsam Gegenstrategien und präsentierten und bewerten am Ende des Workshops gemeinsam ihre Ergebnisse. Sie entschieden abschließend kollektiv, welche Kommentare sofort gelöscht und zu welchen eine Gegenrede erfolgen sollte. Das Modellprojekz bietet den Teilnehmenden sowie Lehrkräften exemplarisch die Gelegenheit zum zivilgesellschaftlichen Engagement im Netz, macht sie nachhaltig fit für den Umgang mit digitaler Gewalt und stärkt ihr Selbstvertrauen sowie die psychische Widerstandsfähigkeit gegenüber verletzenden Kommentaren im Netz.

Link zur Website

http://kinderrechte-filmfestival.weebly.com/internet-ritter.html


Träger: kijufi - Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V.

 

history walk online - Online-Stadtrundgang zur NS-Geschichte Oranienburgs

 

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erarbeiteten Schülerinnen eines Oranienburger Gymnasiums einen medialen Stadtspaziergang und erschlossen dabei die Geschichte Oranienburgs zu Zeiten des Nationalsozialismus. Sie lernten unterschiedliche mediale Tools sowie Methoden der Recherche und Quellenkritik kennen. Der erarbeitete Stadtrundgang steht öffentlich und kostenfrei zur Verfügung. Das Projekt leistet einen aktuellen Beitrag zur Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und bestärkt Jugendliche, selbstbestimmt, verantwortlich und medienkompetent auf Spurensuche zu gehen.

Link zum Stadtrundgang

Träger: Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

 

Flucht nach Utopia

Mit sechs Schulklassen der 5. und 6. Jahrgangsstufen in Barnim wurde jeweils ein Projekttag durchgeführt, bei dem Roboter im Mittelpunkt stehen. Dabei wurden die Kinder in eine Geschichte verstrickt und sollten den defekten Bordcomputer eines Raumschiffs reparieren. Sie lernten die Programmiersprache Scratch kennen und programmierten damit bald selbst kleine mBot-Roboter. Durch Verwicklungen in der Geschichte des Alternate Reality Rätsels mussten sie auch darüber nachdenken, welche Arbeiten Roboter durchführen sollen und welche Entscheidungen Automaten überhaupt treffen dürfen.

Link zur Website

http://www.fluchtnachutopia.de/aktuell/


Träger: Metaversa e. V.

Zum zweiten Mal wurde auch ein Publikumspreis verliehen. Die meisten Stimmen des Publikums bekam das Projekt Gläsern - Visualisierung von Daten in Netzwerken des AWO, Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Redaktionell verantwortlich: 

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK