Inhalt

Förderpreis der mabb zeichnet medienpädagogische Konzepte aus

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat am 17. Oktober 2018 zum siebten Mal den Förderpreis „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“ für herausragende medienpädagogische Konzepte verliehen. Im Rahmen der gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) veranstalteten Netzwerktagung wurden drei, von einer Experten-Jury ausgewählte Projekte ausgezeichnet: „Youth Art History – Vom Wohnhaus zum Kunst- und Kulturort. Digitale Erkundungsreise durch das Landarbeiterhaus Kleinmachnow“ (Young Images e. V. – Verein für Medien und Bildung), „JEKATA–Jeder kann tanzen“ (AWO Medienbildung Regionalverband Brandenburg Süd e. V.) und „Digitale Lebenswege“ (AWO Kreisverband Dahme- Spreewald e. V.).

Rund um die Kunstwoche 2019 in Kleinmachnow wird mit dem Projekt „Youth Art History“ ein altes Landarbeiterhaus zu neuem Leben erweckt. Schülerinnen und Schüler der Region erkunden die Geschichte des Ortes, führen Interviews mit Zeitzeugen und begleiten das öffentliche Arbeiten der Künstler medial, so dass am Ende eine virtuelle Führung unter Einsatz von Augmented Reality durch das geschichtsträchtige Landarbeiterhaus entsteht.

Das Projekt „Digitale Lebenswege“ vereint Medienkompetenz und Familiengeschichte, indem Seniorinnen und Senioren im Umgang mit technischen Geräten geschult und gleichzeitig zu Produzenten eigener Medieninhalte werden. So entsteht eine Art digitales Tagebuch, in dem die Lebensgeschichten der Seniorinnen und Senioren für nachfolgende Generationen bewahrt werden.

Mit einem großen Tanzprojekt befasst sich „JEKATA“, das eine Teilnahme von Schulkindern auch abseits der Bühne ermöglicht. Die Kinder lernen hier hinter den Kulissen den Umgang mit Bühnentechnik kennen und können sich durch die Betreuung einer Projektwebsite aktiv in das Projekt „JEKATA“ einbringen.

Redaktionell verantwortlich: 

Kontextspalte

NETZWERK-DATENBANK